Tanzgruppe

Die Gruppe wurde im Jahr 1927 unter der Leitung des Lehrers Lajos Dittler gegründet. Anfangs trugen die Jugendlichen bei den Feierlichkeiten selbst choreographierte Tänze vor.
Die Jugendlichen schlossen sich anhand der Idee des Ethnographen Béla Paulini an die landesweite Bewegung „Gyöngyösbokréta“ an, deren Ziel die Aufrechterhaltung und Neuaufführung der Volkstänze und Traditionen war.
Die Gruppe arbeitete im Rahmen dieses Projekts bis der Auflösung im Jahr 1944. Zwei Vorträge der Gruppe waren am meisten beliebt: eine „Fischerszene“ und eine über „Das Kranzbinden in Szeremle“.

Nach dem Weltkrieg erlebte der Tanz einen neuen Aufschwung im Dorf. Lajos Dittler organisierte die erfolgreichen Aufführungen, die sich auf die Traditionen des Dorfes basierten. Das erfolgreichste Stück der Gruppe wurde der Hochzeit-Vortrag, der einen ganzen Abend lang dauerte.
1961 gelang die Leitung der Gruppe in die Hände des Tänzers Károly Scheidl, die Arbeit wurde aber mit dem Harmoniker Pál Kovács mit der gleichen Dynamik fortgesetzt.

In den 70-er Jahren entstand die Batschka-Gruppe mit der Einbeziehung der Tänzer anderer Dörfer. Sie hatten viele Aufführungsmöglichkeiten und einen „Tanzexperten“ an der Spitze: Dr. Csaba Pálfy. Dieser Zeit fing die Gruppe an, die Tänze anderer Regionen neben ihre eigene ebenso vorzutragen. Als Ergebnis dieser Arbeit bekam die Gruppe 1980 in Pécsvárad (Petschwar) den Status: Volkstanzgruppe.
Die Leitung der Tanzgruppe geriet langsam in die Hände von Dénes Kiss, unter seiner Führung bekamen die Tänzer neue Möglichkeiten in der ganzen Welt: sie hatten Aufführungen sowohl in Ungarn, als auch Im Ausland. Nach dem Tod von Dr. Csaba Pálffy (1983)übernahm die „offizielle“ Leitung Csaba Ureczki, danach für einigen Jahren arbeitete die Gruppe ohne Betreuung. Vom Jahre 1986 fing Péter Lévai Tanzpädagoge an, um die Gruppe vorzubereiten. Als Ergebnis seiner erfolgreichen Arbeit konnte die neue Gruppe am Anfang der 1990-er Jahre große Anerkennung erwerben. Seine damalige Tanzpartnerin Zsuzsa Kiss nahm Tänze von anderen Regionen ins Repertoire auf und mit seiner Hilfe wurden die Tänze von Szeremle in neuen Formen aufgeführt. Diese Gruppe war die langanhaltendste in der Geschichte der Tanzgruppe in Szeremle.

Von der Gründung im Jahre 1927 war der Wechsel der Mitglieder ganz gewöhnlich, so konnten die Tänze von Generation zu Generation weitervererbt werden.
Der letzte große Abtausch war im Jahre 2002, dieses Jahr dankten 12 „ältere“ Tänzer ab, so bekam die jüngere Gruppe der Kinder eine größere Rolle. Neben der Gruppe veränderte sich die Leitung ebenso: Zsuzsa Kisné Kovács ehemalige Tänzerin für das Beibringen der Choreographien, und Gábor Simon Tanzpädagoge als fachlicher Experte. Ein ganz neues Repertoire wurde der Gruppe beigebracht, ihre erfolgreichste Produktion war ein Männer-Tanz aus Elek-Méhkerék (zwei Dörfer im Komitat Békés in Ost-Ungarn) mit dem Namen: „Sturm-Ecke“ (Viharsarock). Neben ihnen halfen verschiedene „Gastexperten“ der Tanzgruppe, so wurde auch Péter Lévai um Hilfe gebeten: Er lehrte eine neue Aufführung mit Tänzen aus Szeremle. Tibor Vizi und seine Frau zeigten der Gruppe Choreographien aus Érpatak (Dorf im Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg). Die Gruppe wurde später durch die Arbeit vom Tanzpädagogen László Gyebnár unterstüzt, ihn folgte László Ivanics, wer Tanzgruppe näher zur Welt des Tanztheaters brachte. Das Stück „Landnahme“ wurde im Rahmen des Programms „Kurultáj“ in Kunszentmiklós und später in Kecskemét und am Balaton (Plattensee) vorgetragen.
Die bis heute bestehende Gruppe ist von Anett Nagypál und Ignác Kádár geleitet.

Repertoire:
-Tänze aus Szeremle:
„Karikázó“ (in einem Kreis, von Mädchen/Frauen vorgetragen, Takt: 4/4)
„Üveges“ (Mädchen/Frauen mit einer Flasche auf dem Kopf)
-Tänze aus Sathmar:
„Karikázó“ aus Gagybátor (Dorf im Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén in Nordostungarn)
-Tänze aus Bonchida (Bonisbruck, Dorf in Siebenbürgen, Rumänien)
-Tänze aus dem Komitat Csík (Siebenbürgen, Rumänien)
-Tänze der Großen Ungarischen Tiefebene
-Tänze aus Somogy (Komitat Somodei)
-Tänze aus Rimóc (Dorf im Komitat Nógrád, Nordungarn)
-Tänze von Elek (Dorf im Komitat Békés)
-Tänze aus Moldau (Rumänien)
-Tänze von Secken (Siebenbürgen, Rumänien)